RESP-PROJEKT – Zeit für Verantwortung

Begegnungen | Website | 2007

http://resp.en-bloc.de

Modell des möglichen Wachstum
Modell des möglichen Wachstum

Wir leben in einer immer schneller und komplexer werdenden Welt. Die rasende Geschwindigkeit mit der die technische Entwicklung voranschreitet und die enorme Flut an Informationen erschwert es dem Menschen zunehmend diese aufzunehmen und für den eigenen Lebensalltag zu verarbeiten. Die Situation bedingt, dass das eigene Handeln das sich im Kleinen abspielt kaum mit Auswirkungen auf die "große" Welt" assoziiert wird. Dadurch sieht der einzelne Mensch weniger sich als vielmehr übergeordnete Instanzen in der Verantwortung für die Ereignisse und Entwicklungen auf der Welt. Kann man in unserer komplexen Informationsgesellschaft noch richtige und wirksame Informationen erhalten oder weitergeben, die eigenen Handlungen in den übergeordneten Zusammenhängen erkennen und die Verantwortung dafür übernehmen?

Das Projekt greift mit dem Schneeballprinzip auf eine archaische Art des Informationstransfers – der direkten menschlichen Begegnung – zurück, um aus der Flut der Informationen abzuheben. Die Beteiligung an dem Projekt ist freiwillig und wird nicht zum Zwang wie bei Kettenbriefen, sondern zu einer nachhaltigen Begegnung.

 

Der Ablauf: Am Anfang des Projekts stehen 5 Einladungen in den Städten Berlin, München, Nürnberg, Wien und Zürich. Dort werden jeweils 3 bis 6 Personen zu einem gemeinsamen Abend eingeladen, der unter dem Thema „Zeit für Verantwortung“ steht. Der Rahmen für ein angenehmes Miteinander und Diskussionen wird geschaffen. Eine Zusammenfassung der Diskussionen und möglicher Ergebnisse wird in wenigen Sätzen gefasst und in die Website eingegeben. Dannach können die Gäste zu Gastgebern werden, Personen einladen und den gemeinsamen Abend unter die Zusammenfassung der letzen Einladung beginnen.

Nach diesem Prinzip geht es solange weiter, bis der Prozess erstirbt

 

Somit wird ein Organismus geschaffen, der eigenständig wächst. Menschen sind die Bausteine und Gespräche verbinden sie. Die Website visualisiert diesen Prozess – durch sie sieht der Einzelne seine Verbindung zum Ganzen.